top of page

Lucy's Art - wie ich zur Kunst kam oder kam die Kunst zu mir?

Aktualisiert: 3. Juli 2023



"Die Kunst ist gleich einer Blüte, die sich, ausserhalb aller Regeln, frei entfaltet." (Odilon Redon)

Meine Leidenschaft für Kunst verfolge ich bereits seit meiner Kindheit. Immer habe ich etwas gestaltet oder gemalt. Über meine Kreativität konnte und kann ich ganz bei mir sein und meinen inneren Ausgleich finden. Als ich älter wurde hatte ich immer ein eigenes Atelier zu Hause und brachte mir vieles selbst bei, vor allem auch durch meine Freude am Experimentieren. Als ich mit meiner ältesten Tochter Hannah schwanger war, wich mein Atelier ihrem Kinderzimmer. Da ich wieder ein Atelier brauchte, gründete ich mit zwei weiteren Künstlerinnen die Produzentengalerie 3malART in Endingen am Kaiserstuhl. Kurz darauf (Hannah war ca. ein halbes Jahr alt) folgte ich meinem inneren Ruf, meine kreative Seite auf professionelle Beine zu stellen und studierte in Deutschland nebenberuflich 12 Semester Bildende Kunst.


In unserer Produzentengalerie 3malArt verkaufte ich meine Arbeiten, organisierte Projekte mit Kindergärten und Schulen, bot Firmenworkshops an und gab Malkurse für Kinder- und Erwachsene. Hannah war von klein auf mit dabei und liebte es, all die Farben und Materialien auszuprobieren.


Zudem fing ich in dieser Zeit selbst an, professionell Babybauch-Abdrücke von Schwangeren zu fertigen und diese auf Wunsch zu veredeln und kreativ zu gestalten. Es machte mir so viel Freude, hautnah mitzuerleben wie sich werdende Mamas auf ihr Baby freuen und wie glücklich sie jeweils waren, wenn sie diese besondere Zeit mit einem 3D Babybauch-Abdruck ein bisschen festhalten konnten. Dabei konnte ich bereits viele Erfahrungen im Bereich der 3D Babybauch Abformung und Gestaltung sammeln.


Auszug aus meiner Werkreihe "Verborgene Welten unter Wasser?"

Technik: Collage mit Acryl und Öl

Zwei Arbeiten dieser Werkreihe wurden 2012 in der Ausstellung "Home and Abroad" in der Broadway Gallery in New York City/USA gezeigt. Sie sind parallel 2012 im New York Arts Magazine (Vol 19 Fall 2012) erschienen.


Auszug der Werkbeschreibung von Katharina Gehrmann/ Dipl. Kultur- und Museumspädagogin (Kulturdienst Freiburg)


Immer wieder thematisiert Lucienne Gürtner das Wirken der Natur und die Auseinandersetzung mit den Elementen. Das Element des Wassers wird von der Künstlerin eindrucksvoll mit den "Verborgenen Welten Unter Wasser?" ins Bild gesetzt. Als Inspirationsquelle und Anregung dienen ihr dabei u.a. Bildausschnitte von Unterwasserwelten. Die auf dem Bildträger fixierten ausgewählten Collage-Elemente werden verfremdet, übermalt oder wieder freigelegt. Sie sind während des Entstehungsprozesses, wie die Natur selbst, einem ständigen Wandel unterzogen. Durch die informelle Vorgehensweise der Künstlerin entstehen tiefgründige Bildschichten. Der sensible Farbauftrag ist sehr differenziert gewählt und reicht von feinen Lasuren bis hin zu pastoser Schwere. Immerfort gilt es Neues zu entdecken: organische Formen, nahezu mystische Wasserwesen und rätselhafte Strukturen scheinen sich zu einer sur-realen und auch individuell erlebbaren Naturgeschichte zusammenzufügen. Der Betrachter wird unbewusst aufgefordert, die Oberfläche zu verlassen und in die Bildschichten einzutauchen, um ggf. auch Bezüge zu seiner eigenen Biografie und Erlebniswelt herzustellen.



Auszug aus meinen Werkreihen "Zeiträume und Mixed Media"

Technik: Acryl auf Yupo Papier


Fortsetzung Auszug Werkbeschreibung von Katharina Gehrmann:

Die Farbe, sowohl als Material wie auch in Bezug auf ihre Wirkung, steht bei Lucienne Gürtner im Mittelpunkt der künstlerischen Auseinandersetzung. Sie arbeitet vor allem mit Acryl- und Ölfarben. Die Techniken der Acryl- und Ölmalerei zeichnen sich durch die enorme Leuchtkraft der Farben aus und eignen sich bestens zum Strukturieren der Flächen und Bildgründe. Diese Eigenschaften nehmen für Lucienne Gürtners Malerei einen hohen Stellenwert ein. Der Kreis als Symbol der Ganzheit und Unendlichkeit wird von Lucienne Gürtner vor allem konzentrisch verwendet. In feinsten Farbnuancen moduliert und mit interessanten Oberflächenstrukturen versehen, scheinen sich die Flächen durch den dynamischen Duktus und die enorme Leuchtkraft der Farben zu bewegen. Der sensible Umgang mit der Farbe zeigt sich in der nuancenreichen Farbmodulation. Durch das Spannungsverhältnis von lasierendem und pastosem Farbauftrag werden Raumzusammenhänge zugleich geschaffen und wieder in Frage gestellt. Die Vorgehensweise ist experimentell: Farbe wird als Material begriffen, gespachtelt, auf - und wieder abgetragen. Durch eine Art Grattagetechnik werden Schichten freigelegt, sozusagen Spuren im Raum hinterlassen, die manchmal die Fläche mit Gitterlinien durchdringen. Die geometrischen Formen können sowohl als statisches Gerüst, als auch in ihrer Auflösung agieren. Die Verflechtung von Intuition und Expression, die für Lucienne Gürtners Bildwelten bezeichnend ist, lässt sich anhand dieser Werkgruppe weiterverfolgen. Die Bilder aus der Reihe "Zeiträume" sowie aus den "Mixed Media" Arbeiten sind von einer authentischen, positiven Grundstimmung geprägt. Lucienne Gürtner möchte ihre Werke als "offene Bilder" verstanden wissen. Bilder bei welchen der Phantasie des Betrachters keine Grenzen gesetzt und keine vorgefertigten Interpretationsansätze vermittelte werden. Aus diesem Grund tragen viele Bilder einfach nur die Titelbezeichnung der Werkgruppe.



Vita

Geb. 1978 in Chemnitz/Deutschland

Abendstudium Bildende Kunst an der Kunstschule Offenburg/Deutschland, 07.2006 - 12.2006 Studium an der Akademie für Bildende Kunst in Lahr/Deutschland, 2008-2014 Mitglied der AEAF Paris (Académie Européenne des Arts France), 2010-2013


Einzel-/Gruppenausstellungen und Projekte (Auswahl)

2013 bis heute: Ausstellungen meiner Werke und der Werke meiner Kinder im Wohnzimmer, Flur, den Kinderzimmern und am Kühlschrank. Unzählige Workshops sowie die Begleitung kreativer Prozesse von meinen Kindern Hannah, David und Elisa in unserem Atelier zu Hause. Kreativer Schaffensprozess als Herzblut-Mama. Alles hat seine Zeit..... 2013 Galerie Nésle – internationale Kunstausstellung der AEAF, Paris/Frankreich 2013 ART Innsbruck - internationale Kunstmesse/Österreich 2013 Regio Art Lörrach - internationale Kunstmesse Lörrach/Deutschland 2013 Kunsttage Endingen - internationale Kunstmesse/Deutschland 2013 Galerie alpha 7, Weisweil/Deutschland 2012 Internationale BIENNALE Hamburg – Galerie Kunststätte am Michel, Thema: “Umwelt im Ökologiediskurs – RUND UM DIE ELBE” /Deutschland

2012 Broadway Gallery – „Home and Abroad“, New York City/USA

2012 Galerie Nésle – Internationale Kunstausstellung der AEAF, Paris/Frankreich

2012 Galerie 63, Ringkobing/Dänemark

2012 Galerie alpha 7, Weisweil/Deutschland

2012 Kunsttage Endingen – internationale Kunstmesse/Deutschland

2011 Galerie alpha 7, Weisweil/Deutschland

2010 Buchprojekt „Kaiserstühler Kindermund“ - Illustrationen und Gestaltung des Titelbildes (erhältlich bei Amazon)

2009 REGIONALE BIENNALE FORMArT 09 - Galerie-oh, Schutterwald/Deutschland

2009 Galerie KunstWerk, Breisach/Deutschland

2008 Kunstprojekt: „Kunst macht Schule“, Kornhalle Endingen/Deutschland 2007 REGIONALE BIENNALE FORMArT 07 - Galerie im Gewölbe, Offenburg/Deutschland

2007 Galerie KunstKantine, Riegel/Deutschland

223 Ansichten

Comments


bottom of page